3D-Visualisierung ist hilfreich

Startseite  /  News  /  Current Page

Die Landesbehörde stellt eine vereinfachte Version der Visualisierung auf ihrer website bereit: Computersimulation

 

Der Verein Pro B210n begrüßt ausdrücklich die Investition der Landesbehörde für Straßenbau in die 3D-Visualisierung des Streckenverlaufs.

„Die interaktive Darstellung bietet einen detailreichen Einblick in den Stand der Planungen“, sagt Hinrich Tjaden, Vorsitzender des Vereins Pro B210n. Das sei insbesondere hilfreich, um die verträgliche Umsetzung des Projekts weiter zu optimieren. „Eine solche Transparenz hat es bislang im Straßenbau nicht gegeben“, so Tjaden. Die Visualisierung trage dazu bei, die Diskussion weiter zu versachlichen. „Das ist ganz im Sinne unseres Vereins“, so Tjaden.

Als sachlich und aufschlussreich hat die Initiative Pro B210n auch die Vorträge von Behördenleiter Frank Buchholz und Planer Erwin Fritscher wahrgenommen. „Es ist noch einmal deutlich geworden, dass der Bau der B210 neu vom Bundestag beschlossen ist und auch durchgeführt werden wird“, sagt der Vereinsvorsitzende. Der aktuelle Kauf von Grundstücken durch den Bund sei dafür ein deutliches Zeichen.

Es sei ebenfalls deutlich geworden, dass straßenbauliche Planungen heute zutage sehr detailliert Belange des Lärm- und Umweltschutzes zu beachten hätten. „Als Initiative Pro B210n freuen wir uns darüber sehr“, sagt Tjaden. Denn solche Vorschriften trügen ebenfalls zu einer möglichst verträglichen Umsetzung bei.

Zu den entgegen ersten Prognosen deutlich erhöhten Kosten sagt Tjaden: „Je länger eine Entscheidungs- und Planungsphase bis zum Zeitpunkt der Umsetzung dauert, desto teurer wird ein Bauprojekt. Gründe dafür seien allgemeine Kostensteigerungen im Zeitverlauf aber auch strengere Auflagen des Gesetzgebers. „Die ursprünglich nicht berücksichtigten Fledermausbrücken sind dafür ein gutes Beispiel.“

Pressemitteilung